Spanischkurs

Auf dem Camino Francés sind Spanischkenntnisse nicht zwingend nötig, es findet sich doch immer jemand der deutsch und/oder englisch spricht und übersetzen kann.

Allerdings denke ich schon ,dass es ein Gebot der Höflichkeit und auch des Respekts gegenüber unseren Gastgebern ist, zumindest die gängigen Begrüßungen zu beherrschen und auch einfache Dinge wie z.B. einen Kaffee zu bestellen etc. auf spanisch zu bewerkstelligen.

Auf den weniger begangenen Wegen sind ein paar mehr Worte in der Landessprache sehr hilfreich - so muss z.B. doch einmal mehr nach dem Weg gefragt werden, man muss sich Unterkünfte organisieren oder zumindest die Schlüssel für die Herbergen herbeitelefonieren. Zudem sind evtl keine anderen Pilger unterwegs, so dass es doch ein wenig einsam werden kann.

 

Dabei muss man die spanische Sprache keinesfalls perfekt beherrschen, ein paar Worte, Sätze, Fragen und die Bereitschaft zu improvisieren reichen aus- die Spanier freuen sich über jeden Versuch und sehen sehr großzügig über Fehler hinweg!

 

 

Wir haben vor einiger Zeit in kleiner Runde einen Kurs "Spanisch für Pilger" organisiert und hatten sehr viel Spaß dabei.

 

 

 

Als kleine Buchempfehlung für Leute mit Vorkenntnissen die sich ein paar "pilgerspezifische" Redewendungen aneignen möchten, oder für alle die einfach nur ein paar situationsgebundene Sätze auswendig lernen wollen empfehle ich aus dem Klett -Verlag :

 

Caminos de Santiago

Spanisch für den Jakobsweg

Einstiegskurs

 

Neben der Sprache lernt man auch gleich noch ein wenig übers Pilgern auf dem Camino Francés. Das Buch ist so leicht, man könnte es sogar mit auf die Reise nehmen.

 

Michaela         Caminos de Santiago