Loccum - Volkenroda

Ein Pilgerweg, der auf rund 300 Kilometern über das Wesergebirge, den Vogler, den Solling und durch das Eichsfeld führt.

Startpunkt:  Kloster Loccum - Ziel: Kloster Volkenroda (oder umgekehrt).

Es gibt mehrere Varianten und Nebenwege.

Infos unter www.loccum-volkenroda.de

 

Nach dem Michaela 2016 ein Stück des Weges mit drei Frauen gegangen ist, habe ich mich im Juni 2017 auf diesen Weg gemacht!

 

Dieser Weg ist landschaftlich sehr schön, auch die Orte sind sehenswert. Der Weg ist gut ausgezeichnet, es gibt einen Führer mit Karten und einer Wegbeschreibung sowie einer Unterkunftsliste. Mehr auf der oben stehenden Webseite.

Meine Etappen:

Loccum - Stadthagen,

             -  Rohdental,

             -  Hameln,

             -  Bodenwerder,

              - Kloster Amelungsborn

              - Silberborn

              - Uslar

              - Bursfelde

              - Dransfeld

              - Groß Scheen

              - Heiligenstadt

              - Dingelstädt

              - Mühlhausen

              - Volkenroda (Bus)

Einige Etappen habe ich zusammen gefasst- so bin ich täglich um 22km gelaufen, bei zum Teil 33° und am letzten Tag im strömenden Regen.

Die Unterkünfte sollte man unbedingt vorbuchen, ich hatte teilweise große Probleme ein Bett zu bekommen, bin aber immer, bis auf in Volkenroda, untergekommen.

Die Kosten sind natürlich höher als in Spanien: mit 50-70 € am Tag sollte man rechnen. Auch mit Asphalt und Einsamkeit (ich habe keinen Pilger auf dem Weg getroffen) so bin ich von Bodenwerder bis Uslar fast nur durch Wald gelaufen. Als sehr schön empfand ich die offenen Kirchen auf dem ganzen Weg, meist mit dem Stempel für den Pilgerpass, oft steht auch etwas Wasser bereit.

Von Mühlhausen nach Volkenroda habe ich den Bus genommen (fährt nur 1-2x am Tag) da meine Schuhe vom Vortag noch total durchnässt waren und ich in Volkenroda kein Bett bekam.

Demjenigen der gern in Deutschland läuft  kann ich diesen Weg nur empfehlen. Man sollte aber damit rechnen nicht sehr viele Pilger zu treffen.

FRED